Mongolisch, seefrisch oder dionysisch?

Langenhagen kulinarisch

Gaststättenbummel durch Langenhagen

Die Gastronomie in Langenhagen hat einiges zu bieten. Da sie aber gerne unterschätzt wird, sind manche der nachfolgend genannten Lokalitäten noch Geheimtipps.

Gaststaetten in Langenhagen

Langenhagener sind Frühaufsteher, also beginnen wir unseren kulinarischen Rundgang Samstag Morgen auf dem Wochenmarkt. Am Eingang Ostpassage steigt uns bereits ein leckerer Duft in die Nase und erinnert daran, dass wir noch nicht gefrühstückt haben. Aus gutem Grund, denn das holen wir nun am Thüringer Rost­brat­wurst­stand nach. Die beste Bratwurst in der Region Hannover kommt in Wirklichkeit aus dem Eichsfeld. Man kann sie nur Dienstags und Samstags auf dem Wochenmarkt genießen - und wird ihrer daher nie überdrüssig, sondern freut sich stets auf's Neue darauf...
Am anderen Ende des Wochenmarktes steht die Gulaschkanone der Fleischerei Riedel. Hier gibt es eine ausgesprochen würzige Erbsensuppe mit ordentlich Fleischeinlage. Eine Bratwurst kann man hier auch bekommen.

Gleich neben dem Wochenmarkt befindet sich die Markthalle, meines Wissens die einzige Markthalle in der Region neben der in Hannover. Hier hat man die Auswahl zwischen einem ausgezeichneten Fischrestaurant, mehreren italienischen Gaststätten, einem Spanier und weiteren gastronomischen Angeboten. Ich habe schon beinahe überall probiert, und was soll ich sagen - es hat fast immer geschmeckt! Markthalle Langenhagen? Find' ich gut!

Im benachbarten CCL ist insbesondere der Imbiss der niedersachsenweit preisgekrönten Schlachterei Moll zu erwähnen. Hier kann man sich bestens für das anschließende Schlangestehen an der Fleisch- und Wurtsttheke stärken.

Meinen zwischenzeitlich verlorenen Glauben an die griechische Küche hat mir das Restaurant Dionysos in der Walsroder Straße zurückgegeben, und zwar sowohl was ein sekundengenau dunkelrosa gebratenes Steak mit Zwiebeln als auch ein deftiges Gyros anbetrifft. Nicht ganz unwichtig: Auch die Pommes sind knackig. Der Göttergarten kommt daher stets in die engere Wahl für einen abendlichen Restaurantbesuch.

Etwas abseits in der Silberseesiedlung am Hoppegartenring gibt es eine echte Rarität: Mongolische Küche. Nächsten Dienstag sind wir dort zu Gast.

 » wird fortgesetzt

» Kommentar verfassen

* = Eingabe erforderlich

Ihr Text:* (< 5001 Zeichen):

» Eingabe abbrechen

Ihr Name:*

Ihre Site:

4 x 2 ? *

0 Kommentare

» Kommentar verfassen

cms: w3easy | webdesign: w3nord

Online informieren - vor Ort einkaufen

kontakt | impressum | admin